Farbstoffmolekül aus der Gruppe der Cyanine
Die Endgruppen (hier CH3) sind vereinfacht dargestellt. 
orange der ungefähre Potenzialverlauf

 

Der Farbstoff
3,3’-Diethyloxacarbocyanine-Iodide "DOCI" mit n=1 bzw Z=7

L=8a  ;  8 freie Elektronen im Topf

Berechnung der Energiedifferenz DW zwischen dem höchsten im Grundzustand (voll) besetzten Energieniveau (k) und dem nächsten unbesetzten Niveau (k+1)
DW = Wk+1 – Wk =   h2/(8m(Z+1)2.a2) . [(k+1)2 k2]
        = h2/(8m(Z+1)2.a2) . (2k+1)  mit  k = (Z+1)/2
        = h2/(8m(Z+1)2.a2) . (Z+2) 
        = h2/(8m.a2) .  [(Z+2)/ (Z+1)2]
Z: (ungerade) Anzahl der Atomrümpfe, die insgesamt Z+1 Elektronen in den Topf beisteuern

Pauli Prinzip: k = (Z+1)/2

 l = 8mca2/h . [(Z+1)2/(Z+2)] = 63,7nm.[(Z+1)2/(Z+2)]
die Absorptionswellenlänge ist nur noch von Z abhängig
die Absorptionskurven aller drei Farbstoffe mit n =1,2,3 bzw. Z=7, 9, 11 die in Ethanol gelösten Farbstoffe im Tageslicht; sie erscheinen in der Komplementärfarbe der absorbierten Wellenlänge

oben: Projektion des Spektrums mit einem Spektralkit (Phywe) oder selbstgemacht mit Beugungsgitter (ca. 600Striche/mm)

links: die Absorptionsbanden der OXA-Serie

Lieferadresse für Farbstoffe:  http://www.lambdaphysik.de/

                                            http://www.sigmaaldrich.com/